Spezifikation der Qualität von Rückkühlaggregaten zum Anschluss an wassergekühlte Geräte von STS

Kühlmedium Als Kühlmedium kommt ausschliesslich eine Mischung aus 99% entmineralisiertem Wasser nach VDE und 1% Trinkwasser zur Verwendung. Alle medienberührten Teile des Rückkühlaggregates müssen dafür geeignet sein.
Werkstoffe Als Werkstoffe für sämtliche medienberührte Teile kommen ausschliesslich rostfreie Stähle, Kupfer, Messing oder hochwertige Kunststoffe zur Verwendung.
Umgebungstemperatur Das Rückkühlaggregat bringt volle Nettokälteleistung bis zu einer Umgebungstemperatur von 42° C. Dafür kommen nur Kältemittel wie R134A o.ä. in Frage. Wegen des geringeren Wirkungsgrades dieser Kältemittel sind die Oberflächen von Kondensator und Verdampfer entsprechend zu vergrössern.
Kältemittel Das Kältemittel muss FCKW-frei sein und mindestens für die nächsten 10 Jahre gesetzlich zulässig sein. Das Kältemittel muss den Vorschriften des Betreibers der Anlage entsprechen.
Nettokälteleistung Die Nettokälteleistung des Rückkühlaggregates wird unverbindlich in Abhängigkeit von Gerät und Anwendung von STS definiert.
Pumpe Der vom Rückkühlaggregat bereitzustellende nominale Wasserdruck beträgt 5 bar bei der vorgesehenen Wasserdurchflussmenge des Generators zzgl. By-Pass. Der nominale Wasserdruck ist die Druckdifferenz zwischen den EIN – AUS Tüllen des Generators, d.h. der Druckverlust der Zuleitungen zum Generator sind zu berücksichtigen. Der maximale Systemdruck des Generators beträgt 8 bar. Alle medienberührten Teile der Pumpe entsprechen dem o.g. Punkt Werkstoffe.
By-Pass Wegen der relativ geringen Wasserumlaufmenge ist zur Erhöhung der Temperaturstabilität ein interner By-Pass über dem Ausgang zu schalten.
Temperaturstabilität Die zulässige Ist-Temperatur beträgt i.d.R. 24±2°C. Die Solltemperatur-Einstellung ist gegen unbefugtes Verstellen gesichert.
Störungsausgänge Das Rückkühlaggregat verfügt über eine Störungsmeldung bei unzulässiger Ist-Temperatur sowie über eine Sammelstörungsmeldung zur betreiberseitigen Auswertung und Abschaltung der Anlage.
Softstart Das Rückkühlaggregat darf beim Anlaufen des Kompressors keine Einbrüche der Netzspannung verursachen. Ggf. muss eine Anlaufstrombegrenzung, z.B. mit Surge-Guards vorgesehen werden.
ACHTUNG! Falls das Rückkühlaggregat oben genannte Werte nicht garantiert, darf es nicht mit Geräten von STS betrieben werden.

 


Copyright ©2016 - STS Systemtechnik Skorna GmbH - Induktionserwärmung - Web Designer: Helmut Stober - All Rights Reserved