Das Induktionserwärmungs - Wikipedia

Ein Lexikon der verwendeten Fachbegriffe
 

Arbeitsfrequenz (Betriebsfrequenz) Frequenzbereich in dem der Generator oder Aussen­schwingkreis arbeiten kann.
Arbeitsspule (Induktor) Ein- oder mehrwindige Spule aus wassergekühltem Kupferrohr, welche das elektromagnetische Feld zur Übertragung der Energie auf das Werkstück erzeugt.
Anpassungstrafo Transformator zur Induktivitäts- oder Impedanzanpassung eines Induktors an einen Schwingkreis.
ASK (Aussenschwingkreis) Teilgerät eines Generators, welches den Schwingkreis beinhaltet. Der ASK ist durch eine flexible Leitung mit dem Generator verbunden.
Ausgangsleistung (Werkstückleistung) Elektrische Leistung, welche nötig ist, um eine bestimmte Anzahl von Werkstücken pro Zeiteinheit zu erwärmen.
Aussenschwingkreis (ASK) Teilgerät eines Generators, welches den Schwingkreis beinhaltet. Der ASK ist durch eine flexible Leitung mit dem Generator verbunden.
Betriebsfrequenz (Arbeitsfrequenz) Frequenzbereich in dem der Generator oder der Aussenschwingkreis arbeiten kann.
Blindleistung Das Vermögen Energie induktiv auf ein Werkstück zu übertragen. Blindleistung besteht beim Parallelschwingkreis aus Blindstrom und Spannung, beim Reihenschwingkreis aus Strom und Blind­spannung.
Blindstrom Durch Energieumwandlung wird im Parallelschwingkreis aus der Kondensatorspannung während der Schwingung Blindstrom erzeugt.
Generator Gerät zur Erzeugung der für die Induktionserwärmung notwendigen Energie durch Umwandlung der Netzspannung.
Generatoreinheit Teilgerät eines Generators, welches alle Komponenten des Generators ausser dem Schwinkreis beinhaltet.
HF (Hochfrequenz) Frequenzbereich zwischen 100kHz und 1GHz.
HF-Teil Teilgerät eines Generators, welches die Komponenten zur Umwandlung der Zwischenkreisspannung in eine MF- oder HF-Wechselspannung enthält.
Hochfrequenz (HF) Frequenzbereich zwischen 100kHz und 1GHz.
Induktionserwärmung Verfahren zur Erwärmung elektrisch leitender oder halbleitender Werkstoffe mittels elektromagnetischer Felder.
Induktor (Arbeitsspule) Ein- oder mehrwindige Spule aus wassergekühltem Kupferrohr, welche das elektromagnetische Feld zur Übertragung von Energie auf das Werkstück erzeugt.
Inverter Baugruppe eines Generators zur Umwandlung einer DC-Spannung (Zwischenkreisspannung) in eine MF- oder HF-Wechselspannung.
Klemmenleistung (Wirkleistung) Elektrische Leistung, welche ein Generator in einen Schwingkreis einspeisen kann.
Kondensator (Schwingkreis-) Bestandteil des Schwingkreises zur Erzeugung von Blindleistung.
Kondensatorbatterie Gruppe von zusammengeschalteten Kondensatoren zur Erhöhung der Kapazität. Bildet zusammen mit dem Induktor und ggf. einer Serieninduktivität den Schwingkreis.
MF (Mittelfrequenz) Frequenzbereich zwischen 1kHz und 100kHz.
Mittelfrequenz (Mittelfrequenz) Frequenzbereich zwischen 1kHz und 100kHz.
Netzfrequenz Betriebsfrequenz zwischen 16 2/3 und 400Hz zur zentralen Versorgung elektrischer Verbraucher.
Prozesswirkungsgrad Werkstückleistung dividiert durch die tatsächliche Ausgangsleistung des Generators.
Schwingkreis Baugruppe zur Erzeugung von Blindleistung.
Schwingkreiskondensator (Kondensator) Bestandteil des Schwingkreises zur Erzeugung von Blindleistung.
Serieninduktivität Spule, welche in Reihe mit dem Induktor geschaltet wird, um die Anpassung von Induktoren mit geringer Induktivität an einen Schwingkreis zu verbessern.
Steckbaugruppen Elektronisches Gerät in einem geschlossenen Metallgehäuse zur individuellen Ausrüstung von Generatorsteuerungsträgern.
Werkstückleistung (Ausgangsleistung) Elektrische Leistung, welche nötig ist, um eine bestimmte Anzahl von Werkstücken pro Zeiteinheit zu erwärmen.
Wirkleistung (Klemmenleistung) Elektrische Leistung, welche ein Generator in einen Schwingkreis einspeisen kann.
Zwischenkreisspannung Eine aus der gleichgerichteten Netzspannung gewonnene und geregelte DC-Spannung zur Speisung von Invertern.

 


Copyright ©2013 STS Systemtechnik Skorna GmbH - Induktionserwärmung - Web Designer: Helmut Stober - All Rights Reserved